Mostly Anything

IT Blog über VMWare, SQL, Storage, Security und mehr.

Mostly Anything header image 2

Windows Time Service beendet sich trotz Autostart – Service Trigger Events

Februar 20th, 2012 · Keine Kommentare

Bei einem Kunden haben wir einen Windows Server als Time Server für die DMZ im Einsatz. Der war bisher Windows 2003 und wurde nun auf 2008R2 aktualisiert. Der Service wurde entsprechend konfiguriert und auf Automatic Startup gesetzt. Trotzdem wurde der Service immer Sonntags 01.00 wieder gestoppt. Ohne Error aber mit Info Eintrag im Eventlog, dass der Service erfolgreich gestoppt wurde.

Windows 7 und 2008R2 haben sogenannte Service Trigger Events. Die Erklärung bei Microsoft fängt mit folgendem Satz an:

D.h. das ein Service so konfiguriert werden kann, dass z.b. wenn das Netzwerk Interface nicht mehr verbunden ist, ein Service gestoppt wird. Macht im Client sicherlich Sinn, im Serverumfeld .. naja, kann sein.

Anschauen kann man die Triggerevents mit dem SC Tool (sc.exe). Dann schauen wir uns mal die Trigger Events zum Timeservice an:

Aha. Der w32time Service (Windows Time Service) hat einen Service Trigger Event auf den „Domain Joined Status“. Wenn der Computer in einer Domain ist ([DOMAIN JOINED]) dann wird der Service gestartet, falls nicht ([NOT DOMAIN JOINED]) wird der Service gestoppt.

Der Server in der DMZ ist natürlich nicht in einer Domain. Das ist also das Problem.

Man könnte nun einen entsprechenden Trigger setzen, der dem gewünschten Verhalten mehr enspricht, z.b. wenn der Computer eine IP bekommt. In userem Falle lösche ich aber einfach die Trigger Events

Nun hat der Service keine Events mehr

Von nun an wird der Service nicht mehr gestoppt und läuft wie er eigentlich sollte.

Be Sociable, Share!

Tags: Uncategorized · Windows

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...Trete Sachen weg, die vom Formular runterfallen.

Hinterlasse ein Kommentar